In diesem Artikel zeigen wir Schritt für Schritt die Abläufe von Konfiguration bis Druck des Versandlabels mit Sendcloud.


INHALTSVERZEICHNIS


1. Installation 


Um das Plugin nutzen zu können, benötigst du einen Sendcloud Account. Unter sendcloud.de kannst du dir einen kostenlosen Account erstellen.


Nach erfolgreicher Registrierung kannst du deinen Shop mit nur einem Klick mit Sendcloud verbinden. 


2. Deine Aufgabenstellung


Du möchtest mit Sendcloud deinen Paketversand (Shipping) abwickeln.


  • Versandarten im Bestellprozess anbieten
  • Versandetiketten drucken
  • Pakete packen und kommissionieren
  • Tolle Marketingmöglichkeiten bei der Paktetverfolgung nutzen (Track & Trace)


Dabei kannst du den Versand im Sendcloud Backend ohne die JTL-WaWi abwickeln oder aber nur Teile davon. Das Plugin übermittelt keine Daten an die WaWi und erhält auch noch keine Daten aus der WaWi.


Aus diesem Grund eignet sich die Verwendung des Plugins derzeit in erster Linie für Shopbetreiber mit noch wenigen Paketen.


Sobald die REST API der WaWi von JTL veröffentlicht wird, wird es eine Anbindung an die WaWi geben.



3. Verbinden mit Sendcloud


Das Plugin nutzt die Authentifizierungsmethode von Sendcloud. 


Nach klick auf den mit Sendcloud verbinden Button, wirst du automatisch zu Sendcloud weitergeleitet. 


Nachdem du dort die Verbindung zu deinen Shop bestätigt hast, findest du den Shop im Sendcloud Backend unter Integrationen


 

Nach erfolgreichem Verbinden, erscheint im Plugin Backend eine kleine Übersicht, bei der du siehst ob dein Shop mit Sendcloud verknüpft ist. 


Wie du deine Shop Versandarten mit Sendcloud verknüpfst und weitere Konfigurationsmöglichkeiten findest du in weiteren Artikeln unserer 

4. Verknüpfen mit Versandarten


siehe folgender Helpdesk Artikel: Versandarten mit Sendcloud verknüpfen


Dann werden diese im Bestellprozess für deine Kunden angeboten (z.B. DHL, DPD, UPS,...)


5. Bestellungen bearbeiten


Sobald ein Kunde eine Bestellung mit einer sendcloud verknüpften Versandart getätigt hat, erscheint diese im sendcloud Backend. 


Aufgrund der noch ausstehenden Schnittstelle zur WaWi erscheinen dort alle Bestellungen als bezahlt. Es ist deshalb ratsam nur entsprechende Zahlungsarten zu verknüpfen. 


Die eingegangen Bestellungen können nun in Sendcloud weiter verarbeitet werden. 

Es können Labels erstellt werden und anschließend auch die einzelnen Artikel der Bestellung können dort eingesehen werden.


 



Sobald ein Label erstellt wurde, wird auch ein Trackinglink bereitgestellt und der Kunden per Mail benachrichtigt


Im weiteren Verlauf wird der Kunde stets automatisch über den Status seiner Sendung auf dem Laufenden gehalten. 

Zudem wird eine Track & Trace Seite bereitgestellt, welche auch personalisiert werden kann. 


 


In der Wawi erscheint diese Bestellung ganz normal, unabhängig des Versandstatuses

Dieser wird leider noch nicht aktualisiert


Dies wollen wir aber nachholen, sobald die WaWi REST API von JTL bereitgestellt ist.