INHALTSVERZEICHNIS


1. Was sind Offline Conversions?

Mithilfe der Offline-Conversion-Importe von Google Ads kannst du deine Google Ads Kampagnen ganz einfach tracken, ohne dabei Cookies oder Tracking Code in deinem Shop zu verwenden. 


Dabei werden alle Conversions erfasst, nachdem ein Kunde über die Google Anzeige zum Shop gelangt und zunächst in der Datenbank gespeichert. Daraufhin werden diese Conversions nach einem vorher festgelegten Zeitplan automatisch in Google Ads importiert.


Im Folgenden wird in drei Schritten erklärt, wie du die Offline Converison in Google Ads anlegst, diese für den automatischen Import konfigurierst und die Plugineinstellungen korrekt befüllst.


2. Anlegen einer Offline Conversion


  • Navigiere in deinem Google Ads Konto über die Menüleiste zu Tools und Einstellungen -> Messung-> Conversions




  • Hier kannst du über Neue Conversion-Aktion eine neue Conversion anlegen. Wähle hierbei als "Typ" der Conversion Import aus und als "Datenquelle" Andere Datenquelle -> Klick-Conversions erfassen




  • Im nächsten Schritt musst du einen eindeutigen Conversion Namen vergeben. Wichtig ist dabei, dass dieser in den Plugineinstellungen identisch sein muss, damit die Conversions zugeordnet werden können. (der Standardname im Plugin ist "Purchase"). Wähle zudem die Option Unterschiedliche Werte pro Conversion verwenden, damit der Bestellwert verwendet werden kann.

  • Im letzten Schritt kannst du die Conversion nun über Erstellen und Fortfahren anlegen und sie erscheint in deiner "Zusammenfassung".



3. Import-Zeitplan erstellen


Um die Conversions nun automatisch zu importieren muss ein Zeitplan für den Upload erstellt werden.

  • Navigiere unter der Kategorie Conversions zu Uploads -> Zeitpläne


  • Lege anschließend mithilfe des Plus-Buttons einen neuen Zeitplan an und wähle als "Quelle" HTTPS. Gib dann als Quell-URL deine Shop-URL mit dem Parameter ws_offline_conversions und dem Wert deines Passwortes an. Ist deine Shop-URL z.B. https://www.shop.de und dein im Plugin eingetragenes Passwort lautet 123456 dann ergibt sich folgende Quell-URL:

  • https://www.shop.de?ws_offline_conversions=123456


  • Als letzten Schritt musst du die Häufigkeit des Exports (wir empfehlen Alle 24 Stunden) und einen beliebigen Zeitpunkt auswählen (z.B. 00:00). Danach kannst du den Zeitplan speichern.
     



4. Plugineinstellungen prüfen


Prüfe nun noch einmal die Einstellungen in deinem Plugin:


Wichtig ist dabei, dass der Conversion Name übereinstimmt, sowie dass das korrekte Passwort an die Quell-URL des angehängt wurde. Sind alle Angaben korrekt, kannst du den Import aktivieren und die Einstellungen speichern.


5. Video Tutorial


Viele Infos zu den Offline Conversions findest du direkt be Google:
https://support.google.com/google-ads/answer/2998031?hl=de





6. Hinweise

  • Beim Erstellen des Zeitplans wird zunächst eine Fehlermeldung angezeigt werden, da noch keine Conversions vorhanden waren. Wenn du die eingetragene Quell-URL selbst aufrufst, sollte eine CSV Datei erstellt werden, die keine Daten enthält, ausgenommen der Kopfzeile.
  • Conversions werden pro Bestellung stets nur einmal gezählt, auch wenn sie öfter importiert werden. Speichere die Conversions daher lieber einige Tage, bevor sie verworfen werden, damit keine Daten verloren gehen (wir empfehlen 3 Tage)


7. Offline & Online?


Prinzipiell ist es möglich die Conversions sowohl mit dem Online Tracking (Tracking Code), als auch dem offline Tracking zu messen.


Dabei werden die Conversions teilweise jedoch doppelt gezählt, sobald sie vom Online Tracking erfasst wurden. Google bietet noch keine einfache Möglichkeit der Deduplizierung.


Unsere Empfehlung derzeit: Entweder online oder offline tracken


Wir arbeiten aber bereits an einer Lösung die Conversions zu depluzieren, welche in eines der kommenden Updates des Plugins einfließen wird.